Hier geht es zur Anmeldung oder Neuregistrierung.

Besondere Krippenfiguren wie unsere Marolin-Figuren, werden durch viele Arbeitsschritte und das Können Ihrer Erschaffer zum dem was sie sind:
 

Lebendige Weihnachtsboten und Botschafter einer alten Krippengeschichte!

 

  Die Herstellung der MAROLIN®-Figuren erfolgt in ausschliesslicher Handarbeit und erfordert einen Grundstoff für eine detaillierte, plastische und künstlerische Bearbeitung.

Richard Mahr, der Begründer der Firma Marolin, entwickelte diesen Grundstoff und nannte ihn Marolin.

Dem Werkstoff MAROLIN® liegen alte Rezepturen zugrunde, wie sie auch in Frankreich, Deutschland und England Ende des 17ten Jahrhunderts Anwendung fanden, in ihrer Urform sogar im 15ten Jahrhundert.
Die Tradition dieses Werkstoffes im thüringisch-fränkischen Raum geht an die Anfänge des 19. Jahrhunderts zurück.  

Die dafür entwickelten spezifischen Rezepturen galten damals wie heute als streng gehütetes Geheimnis.
Grundbestandteile des Werkstoffs MAROLIN® sind nach wie vor genau bestimmte Anteile an Ton, Kaolin, auch Pflanzenleim und Papierfasern, sowie Grundstoffe von Papiermaché.
Weitere Bestandteile von MAROLIN® erhöhen Festigkeit und Härte des Grundstoffs, damit werden stabile und feine Figurenausprägungen möglich.
 

  Figuren größer als zwölf Zentimeter entstehen als Hohlkörper aus in Gips-Formen eingegossener MAROLIN® - Masse.
Der Gips entzieht der Masse das Wasser und eine dünne Schicht setzt sich an den Innenwänden der Form ab.

Die überschüssige Masse wird wieder ausgegossen.
Nach etwa sechs Stunden kann die Form geöffnet und der Rohling entnommen werden. 

Die getrocknete Rohfigur wird nach dem Entgraten meist durch Ansatzteile aus MAROLIN® - Masse ergänzt.


  Je nach Art der Figur sind Ansatzteile als Arme oder Beine notwendig.
Ansatzteile, aber auch ganze Figuren, die kleiner als zwölf Zentimeter sind, werden im Drückverfahren hergestellt. Dabei wird plastisches, formbares MAROLIN® in meist zweiteilige Drückformen eingedrückt und mit Kupferdrähten verstärkt. 

Im Anschluß daran werden beide Formhälften kräftig zusammen gepresst. Die so entstehenden Teile erhalten ihre Festigkeit erst durch das Trocknen im Trockenofen.

  Geschickte Hände vereinen nun diese Einzelteile mit dem Grundkörper zu einem Ganzen und meisterliche Maler verleihen mit ihrem Können den Figuren einfühlsam Ausdruck und Lebendigkeit.

  Die farbliche Gestaltung der MAROLIN® - Krippenfiguren erfolgt mit ausgewählten Farbtönen und Pigmenten, die in Anlehnung an die ursprüngliche Farbgebung für jede Figur einzeln komponiert werden.

   Eine abschließend sorgfältig aufgebrachte Patina verstärkt den Eindruck von Plastizität und Tiefe.

Auf diesem Weg, nach dem Giessen und der Ergänzung mit Ansatzteilen bis zur Bemalung, entsteht somit ein Unikat, das den Vorstellungen einer geschmackvollen und ausdrucksstarken Figur entspricht.


Halten Sie eine MAROLIN® - Krippenfigur in Händen und staunen Sie über ihre Lebendigkeit!

 

Marolin-Figurenshop.at © 2019